Dienstag, 2. September 2014

Distorted Pony

Es sieht übrigens ganz so aus, als hätten auch die Spät80er-/ Früh90er-Noiserocker DISTORTED PONY nach einigen Jubiläums-Reunion-Shows in heimischen Breitengeraden aktuell Ambitionen, zukünftig irgendwann vielleicht auch mal wieder mehr von sich hören und sehen zu lassen.

DISTORTED PONY veröffentlichten in geraumer Vorzeit zwei Alben und eine EP, darunter 1992 das von Steve Albini aufgenommene Langspieldebüt „Punishment Room“.
Da der lärmige Rock der Band aus L.A. neben einem hohen Verzerrungsgrad u.a. auch mit rhythmischen Geschepper via Blechschott-Percussion aufwartete, ließen sich einige Musikanalytiker gar zur Kategorisierung „Industrial Rock“ hinreißen, und ein bisschen was von Cop Shoot Cop hatten sie tatsächlich, im Grunde genommen war‘s aber eigentlich Punk.

Wer sich auf dem Laufenden halten möchte: www.facebook.com/pages/Distorted-Pony/...
Da findet man im Übrigen auch einen eingebundenen Audio-Player und eine paar Videoaufnahmen von damals …

Montag, 1. September 2014

Droid

In Zeiten, in denen neuer Old School Rumpel-Metal auf ein mal der allerheißeste Scheiß schlechthin zu sein scheint, möchte ich natürlich auch nicht mit einer kleinen, ganz witzigen Entdeckung aus der Richtung hinterm Berg halten; auch wenn das 4-Song-Demo(tape) „Malfunction“ von DROID – nicht zu verwechseln mit einer modern-metallischen US-Band der Nuller-Ära gleichen Namens - schon ein Jahr auf dem Buckel hat.
Diese DROID kommen jedenfalls aus dem kanadischen Brampton und orientieren sich an ihren kultigsten Landsleuten: Dem Judas Priest-beeinflussten Speed Metal von Exciter, dem räudigen Thrash von Razor und der SciFi-Affinität von Voivod.
Und das klingt soweit schon mal ganz vielversprechend, die sollte man im Auge behalten!
Bandcamp: droidcanada.bandcamp.com

Freitag, 29. August 2014

Midnight's Nö Mercy For Mayhem

So, weil jetzt Wochenende ist, ist mir das dann auch noch mal eben den Hinweis wert, dass man das aktuelle MIDNIGHT-Album auch via Bandcamp hören kann:
hellsheadbangers.bandcamp.com/album/no-mercy-for-mayhem
Jaja, blabla, die halbironische Clevelander Venom/ Motörhead/ Exciter-Hommage ist gerade dabei, von 'ner cvltigen Underground-Angelegenheit, die von total trven Black Metal-Barbies abgefeiert wird, Party-kompatibel in den Metal-Mainstream reinzuwachsen, aber who cares. Et is' halt 'ne ganz witzige, Spaß machende Rumpelpoltergröl-Band, nicht mehr, nicht weniger!

This Heat Peel Sessions

Eine meiner liebsten Oldie-Entdeckungen der letzten Zeit: „Made Available“, die Peel Sessions von THIS HEAT aus dem Jahre 1977.
Wer meint, schon alles gehört zu haben, sollte hier dringend mal ein Ohr riskieren. Was das britische Trio nämlich schon im Jahre des Herrn ’77 aufs Parket zauberte, hat es bis heute in sich. Drone-Collagen, sowas wie scheppernde Industrial-Loops*, gar zügiges Blastbeat-Geknüppel** und Geschrei. Wirre Geräuschkulissen fließen in kantig-fies groovenden funky Noiserock mit irrem Gesang über***.  Im Prinzip geht die Band damit schon als sehr früher Vorläufer von sowas wie Locrian oder Wreck & Reference durch, um sie mal dem aktuellen Krachmacher-Underground gegenüberzustellen. Und das alles wie gesagt schon 1977, als der Heavy Metal noch in den Kinderschuhen steckte. Wow!
Die beiden regulären Alben von '79 und '81 (zweiteres warf auch noch die Übernummer "
S.P.Q.R." ab) sind wohl ebenfalls empfehlenswert...

*:

**(so auf der Mitte des Tracks):

***:

Donnerstag, 28. August 2014

Doom over the World

Ja, auf dem Doom Metal-Sektor geht im Moment wirklich so einiges, die exquisiten neuen Alben von PALLBEARER und YOB sind da wirklich nur die Spitze des Eisbergs.
Da die Fülle an interessanten Neuerscheinungen bei mir derzeit nicht mal mehr mit in die normale Ancheck-Warteschleife passt, hier (auch als Notiz an mich selbst) im Telegramm-Stil ein paar Hinweise auf aktuelle Alben, in die ich derzeit aus Zeitgründen nicht auch noch genauer reinhören kann, bei denen ich allerdings auch nicht ausschließen möchte, dass es davon bis zum Jahresende vielleicht noch was mit in meine Bestenliste schaffen könnte…
 

Alphabetisch:

Die BLOOD FARMERS gibt es wieder! Diese Info ist nicht mehr ganz sooo neu, zumal die reunierten Stoner-Doomer neulich bereits auf dem Roadburn spielten, kürzlich erschien allerdings mit „Headless Eyes“ ihr zweites Album, nachdem das selbstbetitelte Hellhound Records -Debüt in den 90ern kaum beachtet wurde, inzwischen aber als kultige Sache gilt.
http://bloodfarmers.wordpress.com

Die finnischen CARDINALS FOLLY sind auf den Spuren von Saint Vitus unterwegs. Das letzte Album ist auf Bandcamp schon länger angekündigt und noch immer nicht komplett streambar, seltsam:
http://cardinalsfolly.bandcamp.com


Procession lassen grüßen: CAPILLA ARDIENTE kommen aus Chile, sind furchtbar okkult, ferner so Old School, dass sie einem noch mit einer Myspace-Seite kommen:
www.myspace.com/thesecretsoffire

Dass sich hinter DEATH PENALTY der ehemalige Cathedral-Gitarrist Gaz verbirgt, der mit Belgiern zusammen (darunter Serpentcult -Sängerin Michelle) die goldene Mitte zwischen Doom und klassischem Heavy Metal findet, dürfte sich bereits rumgesprochen haben. Wenn nicht, wisst Ihr es spätestens jetzt.
Das selbstbetitelte Album erschien kürzlich über, richtig, Rise Above.
www.facebook.com/DeathPenalty82


SERPENT VENOM sind eine ziemlich sympathische Band, deren Zweitwerk „Of Things Seen & Unseen“ vor allem auch mit einem wirklich coolen, von einem der Londoner selbst gemalten Cover aufwartet.
www.facebook.com/pages/Serpent-Venom

STEAK kredenzen uns auf „Slab City“ eine ordentliche Portion knackigen Fuzz-Rock.  Zugegeben nicht wirklich „Doom“, der Vollständigkeit halber aber immerhin artverwandt.
steakmusic.bandcamp.com


Die schwedischen THE ORDER OF ISRAFEL zeigen sich auf „Wisdom“ retrolastig-klassisch (Pentagram, Trouble und co. lassen grüßen), sehr heavy tönend und einen Tick progig angehaucht zugleich. 
/www.theorderofisrafel.com

Wer’s derber braucht:


ABOLITION A.D. aus Singapur pendeln zwischen fiesem Doomsludge-Gekrieche und der ganz groben Crustcore-Kelle. „After Death Before Chaos“ ist ein vielleicht gar nicht mal so unpassender Albumtitel.
abolitionad.bandcamp.com


„Idola Specus“, das neue Album der zumindest Incantation-mäßig angedoomten Death Metaller DROWNED kommt bei Genre-Kennern gerade ganz gut an. Die Berliner sind mit Necros Christos verbandelt.
drowned.todeskult.de

Freunde von modernerem Instrumental-Kram mit Sludge-Kante, manchmal auch unter „Post-Metal“ eingetütet, sollten mal ENDNAME checken:
endname.bandcamp.com


FISTULA haben wohl auch mal wieder was auf der Startrampe, das bald kommen soll, aber bei denen verliert man ja eh schon mal leicht den Überblick...
www.facebook.com/fistula666


Auch sog. Funeral Doom soll nicht zu kurz kommen: An einigen Stellen im Netz hält man bereits ziemlich viel von der neuen FUNERARY, die man umsonst herunterladen kann!
funerarydoom.blogspot.com

MRSA haben derberen Stonersludge zu bieten:
mursa.bandcamp.com


 

Donnerstag, 21. August 2014

Thumb’s Up Fest 2014 (+ Mount Salem Videoclip)

Was für ein Line Up!
An Halloween in Paderborn:
CELESTE, SVFFER, SERPENT EATER, NADJA, SARGLAGER, MOUNT SALEM u.a. ...


Passend dazu gibts von MOUTN SALEM gerade auch einen neuen Videoclip: