Freitag, 12. Februar 2016

Magrudergrind – II

Tjoah, die neue MAGRUDERGRIND ist heute via Relapse raus. Sie ist ziemlich gut. Was Grindcore- Aficionados aber auch nicht anders erwartet haben. That’s all.

Donnerstag, 11. Februar 2016

Nevermen - Mr Mistake (Videoclip)

Mike Patton / Doseone / Tunde Adebimpe / Keith Tyson: 

Dienstag, 9. Februar 2016

Totale Cerviiksung!!

Darauf, dass „SeroLogiikal Scars (Vertex of Dementiia)“ der Dortmunder KHTHONIIK CERVIIKS mit seinen mittelschweren Voivod-Vibes der totale Knaller ist, hatte ich schon hingewiesen. Auf die CD-Version, die bereits letztes Jahr erschien, folgten diesen Monat nun auch Vinyl-Release und Bandcamp:

Samstag, 6. Februar 2016

Aluk Todolo - Voix

ALUK TODOLO's 2012er „Occult Rock“ ist eines meiner Lieblingsalben der letzten Jahre, das mich ziemlich überraschte. Von Black-Metal- und Drone-Doom-Einflüssen ist die Instrumentalmusik der Band dort bei so einer Art Düsterdröhn-Progrock angekommen, dessen manchmal pumpend auf der Stelle tretenden Jams zudem schon mal krautrockig anmuten.
Mit „Voix“ ist nun der Nachfolger raus, der sich wie ein kompakterer Nachschlag dazu anfühlt.


Mittwoch, 3. Februar 2016

Uxo (Stream)

Floskel: „Supergroup der Noiserock-Giganten!“
Chris Spencer (Unsane! The Cutthroats 9, Celan...) und Steve Austin (Today Is The Day) haben eine gemeinsame Band namens UXO, deren selbstbetiteltes Debüt gerade raus ist. Bei Soundcloud kann man das Teil komplett hören:


Dienstag, 2. Februar 2016

KEN mode - Absolutely Not (Videoclip)

Keine Ahnung, warum dieser anscheinend schon Mitte Dezember bei Youtube hochgeladene Clip erst jetzt viral rumgereicht wird, aber da mache ich natürlich gerne mit:


Montag, 1. Februar 2016

Craw 1993-1997

Puh, ich verliere jetzt mal doch nicht zu viele Worte darüber bzw. schenke es mir außerdem, eigene Fotos davon zu machen, sondern klaue es mir einfach aus dem Netz, aber im Rahmen dieser Blogseiten mal eben erzählen möchte ich es dann doch mal eben trotzdem:  Das Weihnachtsgeschenk, das ich mir um den Jahreswechsel selbst gemacht habe, ist die „1993-1997“-Box von CRAW mit 3 x 2LPs und einem coolen Biographiebüchlein, veröffentlicht über das Label Northern Spy.
Es enthält die ersten drei Alben der Post-Hardcore/ Metal/ Noiserock-Band.
Alle drei von Steve Albini aufgenommen.
Beim letzten der drei, namentlich „Map, Monitor, Surge“ war dann außerdem mit Will Schart (Keelhaul!) einer der besten Schlagzeuger unserer Zeit mit an Board.
Ist schon sehr geil, diese unterbewerteten Schätzchen retrospektiv für sich zu entdecken, wenn man auf derartige Musik steht. Gibt’s auch bei Bandcamp (ebenso wie das nicht in dieser Box enthaltene Album „Bodies for Strontium 90“, welches
via Hydrahead etwas weniger rar als die ersten drei ist):