Mittwoch, 1. August 2018

Dieser Tage raus (KW31)

Zum Monatswechsel auf dem Hitzezenit ist's ausnahmsweise mal nicht so schlimm, was die Fülle an potenziell interessanten Neuerscheinungen betrifft (Sommerloch?)... aber dafür immerhin gleich zwei Noiserock-Essenzialitäten:

BACKWOODS PAYBACK - Future Slum
Fuzzy Heavy Sludge-Doom-Metal zwischen massiver, harter Schwere und melancholischer Grunge-Schlagseite. Mal rockig, mal laaaaangsaaaam.
Mit Gastauftritt von MLny Parsonz (Royal Thunder).



CASUAL WORSHIP - II
Darf’s sowas wie rumpliger Hardcore-Punk mit etwas noisig-verhalltem LoFi-, Psych- und auch Post-Punk-Flair sein?
Dann sind CASUAL WORSHIP aus Idaho Eure Band!

 
HOLY GRINDER / REEKING CROSS Split Tape  
Die kanadischen, nun ja, Grinder HOLY GRINDER holen diesen Sommer ja scheinbar zur Split-Großoffensive aus.
Diese Woche teilt man sich dann z.B mal ein Tape mit der Bassrumpel-Duoforamtion REEKING CROSS.



JK FLESH - New Horizon
Bei der Quantität an Output, die Justin K.Broadrick (Godflesh, Jesu u.a.) unter seinem Soloprojektnamen JK FLESH so über verschiedene Label am Start hat, kann man als nicht so richtig in die Pötte kommender Hobbymusiker auch schon mal neidisch werden.
Nachdem es allein in diesem Jahr bereits zwei EPs und 'ne Split-7" (mit Submerged + Blacktacular) gab, kommt hier jetzt auch schon wieder der nächste Longplayer seines (Industrial-/ Dub-)Techno-Zeugs via Electric Deluxe.



KAELAN MIKLA - Mánadans 
The Three Weird Witch Sisters? Man möge es mir die Assoziation verzeihen, aber KAELAN MIKLA fordern sie heraus.
Musikalisch fabrizieren die seit 2013 aktiven Isländerinnen minimalistisch-skelettiert instrumentierten, manchmal schon ins garagige abrumpelnden Gothrock/ Post-Punk/ Dark-Wave zwischen kühl-dunkler Aura, Melancholie und aufgeregtem Gezeter. 

Quasi Screamo-The-Cure, haha, Zwinkersmiley.
September/ Oktober hierzulande auf Tour mit King Dude. 



LEECH BEECH - Bled It Bleed 
Ich hätte schwören können, dass die Veröffentlichung von "Bled It Bleed" ursprünglich mal auf letzte Woche datiert war, jetzt dann aber doch auf ein mal auf den Dienstag dieser Woche?! Weird.
Jedenfalls macht hier Apollo Liftoff alias Paul Erickson von den Minneapolis-Noiserock-Überbands Hammerhead und Vaz mit, was für mich eigentlich schon als Kaufgrund reicht.

Außerdem dabei: Der Drummer des australischen Duos Dead und Adam Marx von den Seawhores.

Das bis jetzt gehörte ist natürlich entsprechend vielversprechend.


QUI - Smuh
File under: "Bands, die eigentlich mehr oder minder meiner Kragenweite entsprechen, bisher aber irgendwie nur so sporadisch nebenbei mitliefen"…
Das Noiserock-Duo QUI aus Los Angeles hat bereits keinen Geringeren als Jesus Lizard’s David Yow mal ein Album einsigen lassen (das 2007er "Love's Miracle", Ipecac Records) und letztes Jahr gab‘s eines mit Trevor Dunn. Dazwischen tourt man immer wieder mal in Europa, bleibt außerhalb totaler Musiknerd-Kreise aber natürlich irgendwie weitgehend unter dem Radar von allem…
Diese Woche erscheint ein neues Album, das man auf dieser Seite des großen Teichs über Antena Krzyku (LP) oder MacinaDischi (CD) bekommt.



SPELLING - Hard to Please
Dunklen Avantgard-Pop zwischen Ethereal-Dark-Wave und Freak-Folk versprechen uns Sacred Bones Records mit diesem 7"-Labeleinstand von SPELLING.
Jenes ist das Pseudonym einer Dame aus Oakland, die bereits eine EP und ein Album mit komplett im Alleingang fabrizierter Musik in der Vita hat.

Die B-Seite ist ein Cover von Sparks' 'My Other Voice'.


Vinny Golia / Henry Kaiser / Ra Kalam Bob Moses / Damon Smith / Weasel Walter - Astral Plane Crash
Keinen Bock alle versal auszuschreiben. ;)
Die Schnittstelle von Punk/ Noiserock und Impro-Musik/ Avantgarde-Jazz ist ja eine interessante, aber irgendwie auch schwierige, und bei dem Schaffen von so jemanden wie Weasel Walter (u.a. Flying Luttenbachers, Lydia Lunch Retrovirus) versuche ich erst gar nicht wirklich mitzukommen.

"Astral Plane Crash" z.B. ist sowas wie die Fortsetzung von Jam-Sessions, von denen es in der Vergangenheit schon Veröffentlichungen über Walter's Label ugEXPLODE gab, und bietet fast 80 Minuten frei improvisierter Musik mit zwei Drummern/ Percussionisten und diversen Blasinstrumenten.


Und sonst noch...
 

Wenn man schon JK Flesh featured (s.o.) sollte man vielleicht auch so konsequent sein, da nicht einfach aufzuhören, sondern die Tür für derartiges weiter aufzuhaben:
- BLAC KOLOR's neuste EP dystopischer Tanzmusik namens "Sacred" und das in eine ähnliche Kerbe hauende "Abuse Your Freedom" von BLUSH RESPONSE kommen diese Woche über das Berliner Industrial-/ Techno-Label aufnahme + wiedergabe. Außerdem  "Societal Decline" von MASS-X-ODUS.
 - Sowas wie Clubfloor-tauglichen Rummbumms-Techno mit elektro-industriellen Qualitäten macht auch I HATE MODELS, der diese Woche mit "Midnight Cuts" eine neue 12"/ Digital-EP raus hat.
- Electro-Industrial / EBM mit aggressiver Rock-/ Metal-Kante bietet die "T2" Compilation von CYANOTIC aus Chicago in Zusammenabreit von Armalyte Industries (CD) und Glitch Mode Recordings (Download).

"Augsburger Kaffeegässchen" ist der erste offizielle Tonträger von KAFFEE UND KUCHEN, dem gerade auch an Rhein und Ruhr bereits ziemlich berüchtigtem Harsh-Noise-Performance-Duo.
Es enthält eine komplette Performance aus Augsburg "in besonders liebevoller Verpackung, mit (teilweise exklusiven) Fotos." Die auf 25 Stück limitierte Erstauflage der CD gibt es bei Bandcamp für 8 Euro.
"Kein Streaming. Den KuK muss man anfassen.
"


Antena Krzyku hat diese Woche dann außerdem nicht nur das neue Album von Qui (s.o.), sondern auch das Langspielaldebüt von SIKSA am Start. Darüber weiß ich bisher allerdings gar nichts, außer, dass man dazu folendes Live-Video teilen kann:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen