Montag, 7. Mai 2018

Droid (zum zweiten, vier Jahre später...)

Heute ausnahmsweise doch mal wieder Metal! ‘Canadian Metal‘, um genau zu sein.
Und so kann’s auch manchmal gehen: 2014 hatte ich anlässlich des ersten DROID-Demos  noch getönt „die muss man mal im Auge behalten“, ohne das selbst dann wirklich mal getan zu haben…
Stellt sich raus, dass die Kanadier in der Zwischenzeit eine EP und letzten Sommer den Longplayer „Terrestrial Mutations “ rausgehauen haben, was von mir erstmal ignoriert wurde.


 


Es gibt ja immer wieder Bands, denen man nachsagt irgendwie in die Fußstapfen der frankokanadischen SciFi-Metal-Unikate Voivod zu steigen. Die hiesige Rumpeltruppe Khthoniik Cerviiks (geil!) oder die amerikanischen Prog-Thrasher Vektor (deren Langspiel-Einstand „Black Future“ ich ganz geil fand, aber bei den folgenden Alben ließ meine Begeisterung dann wohl eher in großen Schritten nach) kommen mir dazu z.B. in den Sinn.
Das Ontario-Trio DROID gibt Voivod als einen ihrer Haupteinflüsse an, neben irgendwie artverwandtem wie Toxik, Coroner, Motörhead und Celtic Frost.
Man lässt ebenfalls einen gewissen SciFi-Faible durchblitzen (Cover, Songtitel, …), arrangiert sich gerne mal etwas lang und eigensinnig ausartende Songs zusammen, und das wichtigste: Die Gitarrenarbeit nimmt den plakativen Einfluss mit der einen oder anderen schräg quietschenden Akkordfolge samt spaceigen Anwandlungen ziemlich ernst.
Dabei streifen DROID die Thrash-Wutzeln ihrer Vorbilder in „Killing Technology“- und „Dimension Hatröss“-Manier genauso, wie hier und da auch schon mal etwas zahmere Einschübe im Geiste der „Angel Rat“-Phase durchblitzen.

Und natürlich könnte man den jungen Kanadiern vorwerfen, an der Grenze zur Coverband zu agieren oder sowas wie eine Light-Version ihrer Hauptvorbilder zu sein, was ruhig noch mit etwas mehr Konsequenz wesentlich krasser tönen dürfte... der Punkt ist aber: Sich mit solidem bis gutem Ergebnis ziemlich offensichtlich an Voivod orientierende Metal-Jungspunde nehme ich in diesem Fall sehr viel lieber mal mit, als die x-te uninspiriert-retrospektive Echtmetall-, 08/15-Thrash-, Schweden-Death-Sound-, Patronengurtgerumpel- oder Corpsepaintkrächz-Band!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen