Mittwoch, 7. März 2018

Dieser Tage raus (KW10)

Diese Woche scheint auf dem Veröffentlichungsradar ja erstmal nicht sooo viel interessantes am Start zu sein (darf auch gerne mal so bleiben)… 

CONJURER – Mire
Next Generation Metal aus Großbritanien: CONJURER nehmen auf ihrem Langspieldebüt via Holy Roar Records Sludge- und Post-/ Black-Metal-Einflüsse, um sie Converge-geschult mit dem Hardcore-Fleischhammer durchzuklöppeln.
Das handwerklich mehr als gutklassige Ergebnis lärmt dann trotz der schwerstens düster-metallischen Atmosphäre eigentlich auch näher an Stresser-Metalcore mit Kopf, als es wirklich die inzwischen schon stereotypen Erwartungen an Etikette wie „Blackened Sludge-Doom“ oder „Post-Metal“ erfüllen würde - was mitnichten etwas schlechtes sein muss, allerdings werd‘ bin ich wohl echt zu alt für so viel Aufregung…


ERYN NON DAE - Abandon Of The Self 
Beim Stichwort
Prog-Metal aus Frankreich darf man gerne direkt Gojira im geistigen Ohr haben und bei „Anflügen von Post-Black-Metal mit wuchtigem Hardcore-Fundament“ dann auch noch an die Landsleute von Celeste denken, denn so ungefähr würde ich die ersten Höreindrücke, die ich von ERYN NON DAE hatte, einkreisen.
Kommt über Debemur Morti Productions, den französischen Spezialisten für die Spannweite von Corpsepaint bis Avantgarde.


HYPNODRONE ENSEMBLE - Hunting Season Is Open!
Ich hab’s ja schon öfter gesagt, dass man beim Treiben Aidan Bakers (Nadja, Caudal, Adoran, B/B/S, etc.) den Überblick verlieren kann.
Wenn ich mal gewusst habe, dass er mit Eric Quach (alias thisquietarmy) ein gemeinsames Space-/Krautrock-Projekt am Start hat, bei dem die beiden Gitarristen von gleich drei Drummern (!) unterstützt werden, hatte ich es wohl wieder verdrängt.
Beim gerade eben als Tape und digital veröffentlichten „Hunting Season Is Open!“ handelt es sich jedenfalls um einen Livemitschnitt in vier langen Tracks.



STATION 17 - Blick
Ende der 80er wurden STATION 17 als kreativer Zusammenschluss von Profimusikern und Menschen mit Behinderung eigentlich mit der Intention gegründet, ein Projekt für ein Album zu sein.
Diese Woche erscheint mit „Blick“ (über Bureau B) schon das zehnte. 
Passend zu den krautrockigen Vibes des Teils haben dieses mal dann auch gleich Mitglieder von Faust und Günter Schickert zum Mitwirken vorbeigeschaut, außerdem NDW-Hausnummer Andreas Dorau.



VILE CREATURE - Cast Of Static And Smoke
Auch wenn ich es fast schon wieder ein bisschen albern finde, dieser Tage an alles, das eine gewisse politische Einfärbung und bestimmte Lifestyle-Bekenntnisse mitbringt gleich das Etikett „Queer-“ mit dranheften zu müssen (siehe letzte Woche z.B. noch Holy Grinder), ist es an dieser Duoformation wohl auch mit dran und sie wollen das auch so.  Grundsätzlich ist mir allerdings alles, was sich dem hier und da (natürlich vor allem im Netz) immer weiter die Klappe aufreißendem Flügel reaktionärer Troglodyten-Trolle in der Metal-Szene entgegensetzt, lieb und willkommen (wobei solche Leute eh eher zu Deströyer666 als zu Yob gehen…).
Musikalisch, und darauf kommt’s an dieser Stelle natürlich erstmal an, wird dröhnend stampfender Sludge-Doom-Metal mit fiesem Geschrei geboten, bei dem die beiden wirklich mehr als nur alles richtig machen, denn die brachiale Gitarrenwand von VILE CREATURE föhnt einen um, wie ich es aus derartigen Genre-Gefilden schon länger nicht mehr wahrgenommen habe.
Im Übrigen wurde das Ganze wohl weitgehend live aufgenommen - Respekt!
Kommt über das in Bälde leider dicht machende US-Label Halo of Flies und die UK-Kollegen Dry Cough.


WORST WITCH - Toil and Trouble
Incompetent Alchemists playing queer positive, anti-fascist, feminist, vegan DIY hardcore punk from Bristol/ Bournemouth UK.
Zwei der schlimmsten Hexen spielen im Übrigen auch noch bei der Streicher-unterstützten Crust-Band Morrow mit, die man u.a. im Juni beim "Alerta Antifascista Deathfest" in Hannover sehen kann.



Re-Release:
SEASON TO RISK - Men Are Monkeys. Robots Win. V.2 Remastered
Mit SEASON TO RISK hat sich eine relativ obskure, nie wirklich weggewesene Post-Hardcore- bzw. Math-/ Noiserock-Band aus den 90ern zurückgemeldet - personell irgendwie verbandelt mit u.a. auch Unsane, Shiner, From Autumn to Ashes und Every Time I Die - und ihr zwanzig Jahre altes „Men are Monkeys, Robots Win“ in einer Remaster-Version erneut auf die Menschheit losgelassen!
Fun-Fact dazu übrigens noch: Die Band ist immerhin im 1995er SciFi-Film Strange Days ‘live‘ zu sehen (u.a. mit Juliette Lewis, außerdem haben auch Skunk Anansie einen Auftritt).


Triple-Tape-Treat:
BLESSED SACRIFIST
- Decade In Dolor
DISGUST - Intimidate All Witnesses
HEART OF PALM - D a n c e r

Die entsprechenden physikalischen Tapes gibt das Label No Coast / No Hope aus Chicago noch als „coming soon“ an, während man auf den Bandcamp-Seiten eigentlich nur ultrakurze Snippets hören kann (ist das in der Form nicht ein bisschen albern?), aber für Noise-Freunde dürfte es interessant sein:
Bei "Intimidate All Witnesses" von DISGUST handelt es sich um die rohe Live-Aufnahme einer Noise-Performance, bei der K.Gan Yuen (Sutekh Hexen) mitgewirkt hat, das Power-Electronics-Projekt BLESSED SACRIFIST aus Milwaukee feiert mit „Decade In Dolor“ das zehnjährige Jubiläum, und HEART OF PALM bieten uns auf "D A N C E R" Tape-Manipulationen mit Spoken-Words-Klimax aus weiblicher Perspektive.



Und sonst noch: 


Die neue MINISTRY mit dem Titel "AmeriKKKant" (über den Branchenriesen Nuclear Blascht) hätten wir auch noch, aber diese Band ist bei mir inzwischen ehrlich gesagt durcher als durch. Was nicht einer gewissen Tragik entbehrt, bedenkt man, was für eine Macht sie mal auf ihrem Gipfel der Kaputtheit vor zwanzig Jahren bzw. auch auf der "Animositisomina"-Tour noch war…

DAVID BYRNE hat diese Woche außerdem sein neues Album “American Utopia“ unter Mitwirkung von u.a. Brian Eno und Oneohtrix Point Never am Start.


Wer absolut zu viel Zeit und Langeweile hat, der sollte sich vielleicht auch mal die Compilation „Noise ist Krieg 3“ mit 124 Beiträgen (!!) ziehen, die den hundertsten Release des schwedischen Digital-Labels Skitnaste (für Geschmacklosigkeiten zwischen purem Noise und Nonesense-Grind) markiert.  

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen