Mittwoch, 3. Januar 2018

2017 noch raus…

Das Internet hat noch zwei kleine Veröffentlichungen in meine Aufmerksamkeit gespült, die kurz vorm Jahreswechsel auf die Welt losgelassen wurden:

THE HAND – Vol. 4
Um direkt das geflügelte Stichwort dranzuheften: Noiserock aus Minneapolis! Und das im Übrigen mit einem Who-is-who-Line-Up: Gitarrist/ Sänger Zak Sally war mal Basser der Indierocker Low und der kurzlebigen Enemymine (letztere außerdem mit GodHeadSilo’s Mike Kunka), Basser Dale Flattum kennt man von Steel Pole Bath Tub und Drummer Shawn Walker ist außerdem mit Gay Witch Abortion aktiv.
Als THE HAND machen die drei zusammen Musik, die sie weitgehend live einfangen und via Bandcamp raushauen. Es gibt kleinerlei Pläne für ein „reguläres Album“ oder ausgedehnte Touren, sondern einfach nur drei alte Männer, die für ‘ne Weile gemeinsam ihren Spaß an krachiger Rockmusik ausleben und den einen oder anderen Dollar, den jemand für einen Download rübertun mag, dann sogar mitunter an gute Zwecke spenden. Jene, die den Trumps dieser Welt eher ein Dorn im Auge sind.
Unnötig zu erwähnen, dass die roh-punkige Rockmusik der drei Könner dem geneigten Connaisseur ziemlich gut reingeht! 



PLAGUE – s/t
Ehrlich gesagt habe ich keine Ahnung, wo die anscheinende Einmann-Band (?) PLAGUE und das Netz-Minilabel „Dark Noiz“ (echt jetzt?) auf ein mal herkommen (scheinbar aus dem Umfeld der hessischen Antifa-Black-Metal-Jungspunde Brache?), aber auch wenn dieses Teil mit seiner Mischung aus (u.a.) atmosphärischen Doom-Parts und relativ trockenen BM-Blast-Attacken mitunter etwas chaotisch anmutet, so ist dennoch ein gewisses Potenzial und Talent aus der Chose rauszuhören, deren dissonanten Akzente und wirklich derb gerifften Momente das Ganze von den vielen Deafheaven-geklonten Blackgazern da draußen dann ja doch angenehm abheben… 

Von daher: Weitermachen!   
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen