Montag, 11. Dezember 2017

Shaaaaaame

Obwohl ich ihre Ableger-Band Bodychoke total liebe und von „verwandten“ Power-Electronics-Urgesteinen wie Ramleh oder Whitehouse durchaus das eine oder andere kenne oder gar als Tonträger besitze, waren SUTCLIFFE JÜGEND selbst bei mir bisher mehr so ein Ding auf der „muss ich mich glaube ich auch mal ein bisschen mit beschäftigen“-Liste gewesen.
Dieses Jahr traten sie dann um die Ecke auf dem Oberhausener Maschinenfest auf, was eine gute Gelegenheit war, sich das mal zu geben.
Und als die beiden Briten dann mit dem Titeltrack ihres aktuellen Albums loslegten…



…war ich hin und weg. Wie geil ist das denn eigentlich?
Und „Shame“ bleibt im weiteren Verlauf ein Album, das verblüfft.
Der zweite Song z.B. ist eine verstörend-seltsame Kombination aus dissonantem Piano-Geklimper und Kevin Tomkins‘ düsterer Poesie.
Bei ‘Bait‘ wird dann simpel-effektiv und völlig geil die Industrial-Noise-Schraube angezogen…



…und irgendwie habe ich dabei das Gefühl, dass dieser Lärm der alten Originale mindestens drei mal so klingt, wie es ein Projekt à la Corrections House oder manch anderer Noise-Nachahmer eigentlich gerne würde.
Wow!





Bisher abgefertigte Jahreshighlights:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen