Dienstag, 14. November 2017

Dieser Tage raus (KW46)

Diese Woche heißt’s wohl eher mal Qualität statt Quantität, auch wenn der Ferner-liefen-Notizzettel auch schon wieder das eine oder andere zusätzlich interessante aufzeigt. Heute alles mal nach Relevanz anstatt alphabetisch sortiert…

GODFLESH – Post Self
Bei GODFLESH bin ich ja schon so ein bisschen Fanboy. Dass sich ihr neues Album wieder etwas mehr auf ihre elektronisch und postpunkigen Einflüsse berufen soll, anstatt primär nur die Metalriff-Kelle zu schwingen, damit kann ich ganz gut leben und irgendwie passt’s ja auch in den aktuellen (Underground-) Zeitgeist.



THE BODY & FULL OF HELL - Ascending a Mountain of Heavy Light
Die Gigadistortion-Sludger THE BODY und die Grindcoreler FULL OF HELL bündeln ihre Kräfte und gemeinsame Vorlieben für Harsh-Noise und Industrial-Lärm ein zweites Mal zu einem chaotischen Kollaborationsalbum.
Mit auf der Gästeliste übrigens: Brian Chippendale von Lightning Bolt!



DEATH TOLL 80K – Step Down
Grindcore aus Finnland auf Svart Records.
Ein Album, das ewig in der Mache war und dessen Cover keine Fragen mehr offenlässt. 

 

NO SISTER – The Second Floor
Dass NO SISTER aus Australien gerne mal mit Sonic Youth verglichen werden, dürfte u.U. auch mit der äußeren Erscheinung liegen, denn eine eigentlich schon plakativ-unprätentiöse Indie
™-Aura kann man nicht von der Hand weisen.
Ansonsten wird gerne auch mal der Begriff Postpunk rangezogen, man ist irgendwie kühl und poppig zugleich unterwegs. 


 
NORTHLESS - Last Bastion of Cowardice
Die Label Gilead Media und Halo of Flies teilen sich den Vinyl-Release des neuen Albums von NORTHLESS.
Jenen möchte man an Stiletiketten alles mögliche nachsagen, das irgendwie im Zeitgeist Sinn macht: An Sludge-Doom, Death Metal, Punk, Noise- und Postrock soll alles mit drin sein. Naja. Wer bösen Schlepptempo-Metal/-Hardcore mag ist hier aber wohl grundsätzlich nicht so ganz falsch.



Und sonst noch?

Auf Art As Catharsis erscheinen diese Woche mit BOLT GUN‘s „Man Is Wolf To Man“ und KURUSHIMI’s „Return 1: Kimon“ zwei neue Alben an modernem Düster-Prog (erstere) bzw. Noise-Jazz (zweitgenannte).  


“The Subervsive Nature of Kindness” von THOR & FRIENDS (ja, Thor Harris) dürfte mit eigenwilliger Minimalismus-Kammermusik ein ziemlicher Kontrast zu dem ganzen Lärm sein, der hier sonst so aufgelistet ist. 
Eine Bandcamp-Seite scheint’s leider nicht zu geben, einen Komplet-Stream kann man aber immerhin bei Brooklyn Vegan hören

Und wir haben auch noch THE BUG: Der wie immer viel raushauende Dub-Hero Kevin Martin hat diese Woche auch schon wieder was neues am Start

Vergangenen Freitag haben ULVER außerdem bei Bandcamp überraschend ‘ne Resteverwertung ihrer aktuellen Pop-Phase rausgehauen, inkl. Cheesy-Coversong


Wenn es dann auch mal wieder Ultratrve-Rumpel-Metal sein darf, haben 20 Buck Spin ein bisschen neues Black-Thrash-Geklöppel von DAEVA am Start


Die Isländer Black-Metaller SVARTIDAUDI haben ferner ’ne neue 7“-EP via Ván draußen und auf ihrer Bandcamp-Seite.
 

Eine digitale Wiederveröffentlichung von APARTMENT 213‘s "Cleveland Power Violence"  gibt’s diese Woche auf der Bandcamp-Seite von Magic Bullets Records.
Die weitere Resteverwertung "Collected Violence" erscheint an gleicher Stelle in der kommenden Woche.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen