Montag, 16. Dezember 2019

Anwar Sadat – Ersatz Living (Alben 2010-2019)

Ich will Euch jetzt mal nicht mit der ganzen Geschichte langweilen, wie nahezu unmöglich es ist, "Ersatz Living" als LP aufzutreiben, weil das (eigentlich Emocore-orientierte) Label Broken World Media scheinbar kurz nach Veröffentlichung Pleite ging und sich dann einfach direkt nie wieder irgendwie bei irgendwem zurückgemeldet hat...

Die Jungs von ANWAR SADAT hatten jedenfalls im Laufe der Vorjahre schon ein paar Kleinformate veröffentlicht, die musikalisch eher im poppigerem Punkrock fußten, fanden sich mit ihrem 2017er Langspieleinstand "Ersatz Living" dann allerdings auf ein mal in einem experimentellerem und krachigeren Stil irgendwo zwischen Post-Punk, Industrial und Noiserock. 

Déjà-vu-Schulterblick in Richtung von Dope Body‘s "Kunk" und auch das letztjährige Album der Daughters zeigte eine ähnliche Entwicklung.

Ich meine in "Ersatz Living" jedenfalls Bauhaus-, Cop-Shoot-Cop-, NIИ- und vielleicht sogar Godflesh-Reminiszenzen zu hören - durch den Filter einer frischen Jungspund-Band mit Weirdo-Aura, die genauso Spaß an Sound-Experimenten hat wie sie mit energischem Biss agiert und dabei dann auch noch gute Songs von cool bis wütend abwirft.
Man ist geneigt, mit so ’ner “wenn das die Jugend von heute ist, dann ist doch noch nicht alles verloren“-Floskel zu kommen.

Ein Nachfolgealbum ist angeblich gerade in Arbeit. Ich bin gespannt und auch skeptisch, denn die Messlatte liegt nach dieser Überraschung ziemlich hoch. Ich würde sogar so weit gehen, dass "Ersatz Living" in meiner Rangordnung die Top-5 der Dekade nur knapp verfehlt.




Ach ja: Zu einer Nummer gibt's 'nen witzigen Videoclip, der zienlich NSFW und FSK18 ist:



 Lieblingsalben des Jahrzehnts?

Keine Kommentare:

Kommentar posten