Dienstag, 28. Februar 2017

Plattenläden (1): Dortmund & Bochum

Da ich ja bei Facebook versprochen habe, hier mal einen Plattenläden-Guide der Region Ruhr zu posten, hatte ich mir schon Anfang vergangenen Monats das Moving Noises Festival zum Anlass genommen, entsprechend mal 1-2 Stunden eher nach Bochum zu fahren, um in dort anzufangen… und ich erspare uns jetzt hier auch mal irgendwelche Grönemeyer-Witze.
Dortmund können wir dann gleich eigentlich auch noch mal im gleichen Abwasch sofort besprechen.
Essen kommt demnächst mal dran…

BOCHUM

BAHLO RECORDS
Der Second-Hand-Shop-Betreiber Bahlo verzichtet auf eine Facebook-Präsenz o.ä. und hat lediglich eine ganz simple Homepage zu bieten, aber reinschauen lohnt sich meistens eigentlich trotz der mauen Vorab-Infos.
Wenn ich mal ganz ehrlich bin, waren die Metal- und die Prog-Oldies-Ecken in seinem Laden für mich bisher zwar noch nie soooo ergiebig, aber da bin ich wohl generell auch eher so ein bisschen picky. In den Kisten unter „Punk/ Wave/ Indie“-Banner kann man dann allerdings doch schon mal das eine oder andere ganz coole Schnäppchen ausfindig machen und ich behaupte mal, auch die Elektronik-Strecke seiner Plattenkisten hatte bei meinen letzten 1-2 Besuchen das eine oder interessante zu bieten. Bei meinen letzten Shopping-Stippvisiten bin ich eigentlich immer mit ganzen netten Fundstücken aus einem stilistischen Querschnitt von Sludge-Metal und Noiserock über Postpunk-Klassiker bis IDM-Kram im Jutebeutel wieder rausgegangen.
http://www.bahlo-records.de/

 

DISCOVER
Der ebenfalls nicht wirklich weit vom Bochumer Hbf gelegene Laden DISCOVER existiert seit 1985 und kann sich somit auf die Fahne schreiben, die dürren Jahre überlebt zu haben. Dementsprechend wurde in den letzten Jahren natürlich auch das Angebot an Vinyl-Neuware wieder aufgestockt.  
Für mich persönlich hielt sich die Ausbeute öfter mal in Grenzen, aber ich muss gestehen dennoch schon mal 2-3 Rockopa-Reissues aus dem engen Laden mit rausgenommen und in der Second-.Hand-Ecke durchaus auch interessantes in der Hand gehabt zu haben.
Generell gibt’s hier neue und wiederverkaufte Platten CDs quer durch alle Rockspaten, aber auch ein bisschen Elektronik, und Schnäppchen genauso wie ein paar Raritäten.
http://discover-music.de



Und sonst noch?
Der „Evergreen Record Store“ hat ja leider vergangenen Dezember die Türen geschlossen… Wenn man aber eh schon man in Bochum ist, kann man natürlich außerdem einen Blick ins Kellergeschoss des „MUSICPOINT“ werfen, der zwischen Bahlo und Discover regelrecht auf dem Weg, einen kleinen Schlenker in die Fußgängerzone gemacht liegt. Erfahrungsgemäß ist das dann aber ein eher kurzer Besuch.
Im Campus Center der Ruhr-Uni soll es im Übrigen auch einen netten „CD + Plattenladen“ geben; da ich aber vor gefühlten hundert Jahren woanders studiert habe, kann ich dazu nicht viel sagen.

Last but not least: Die sympathische TRINKHALLE, um die Ecke von Bahlo, veranstaltet in halbjährlichen bis quartalsweisen Abständen immer wieder mal einen Vinyl-Flohmarkt (in ein paar Tagen ist es mal wieder soweit), der sich der Erfahrung nach ebenfalls lohnen kann.
https://www.facebook.com/trinkhalleruhrgebeat

DORTMUND


BLACK PLASTIC
Die Spatzen haben es längst überregional von den Dächern gepfiffen und er ist auch der erklärte „Krach und so…“-Liebling: Der BLACK PLASTIC in Dortmund ist einer der coolsten und sympathischsten Plattenläden, den man in diesem Leben jemals von innen betreten wird.
Neuware und Second Hand, von Krautrock und Prog, über Indie, Hardcore, Punk, Stoner, Metal, bis zu Drum’n’Bass oder Jazz gibt’s hier echt alles und dauernd was neues…
In diesen Laden zu gehen ohne zumindest in Erwägung zu ziehen schon wieder was zu kaufen ist mir nahezu unmöglich.
Gelegentlich finden auch kleine Konzerte im Laden statt. Über das eine oder andere davon gab‘s hier schon was zu lesen…

http://blackplastic.de/


IDIOTS RECORDS
Hat auch Tradition: Wenn man eh schon mal im BlackPlastic ist, sind’s zu Hannes nur noch ein paar Meter. Und “Sir Hannes“ of The-Idiots- und Phantoms-of-Future-Fame ist schon immer einer von den Guten gewesen.
Man sollte zugegeben im Idealfall schon beinharter Metaller sein bzw. darf sich nicht am teilweise etwas speziellen Stammpublikum des Ladens stören, ferner auch nicht direkt daran, dass man auch schon mal ‘ne unnötige Hässlichkeit wie was von den Onkelz oder Burzum unter den Tonträgern ausmachen kann... Aber jetzt mal davon abgesehen findet man unter der grob eingeteilten Neuware (eher klassischer und eher extremer Metal, Punk) und den Second Hand-Schnäppchen (ebenfalls von Classic Rock bis Geknüppel) durchaus schon mal so einiges, womit es sich den Laden wieder zu verlassen lohnt.
Das Bier aufs Haus gehört auch dazu.

http://www.idiots.de

AMSTERDAM RECORD SHOP
Jetzt mal ganz ehrlich, so unter uns: "Amsterdam" genießt hier bei uns inne Stadt durchaus auch einen mitunter schon mal eher etwas zweifelhaften Ruf.
Ohne jetzt irgendwelchen Klatsch zu recyclen kann ich aus meiner Sicht dazu u.a. sagen: Unsitten wie auf die ungeschützten Hüllen von Platten, die durchaus mehr als drei Euro fuffzich wert sind, erst das Preisschild kleben und dann mit Kuli den Preis schreiben sind schon etwas… naja. Mir wurd’ dort ferner auch schon mal ‘ne offensichtliche Bootleg-Pressung als eben nicht solche ausgewiesen (ohne da jetzt 'ne große Sache draus machen zu wollen, denn es ging um 'ne 12€-Platte...).
Auf der anderen Seite muss ich dann wiederum sagen, bei meinen gelegentlichen Amsterdam-Besuchen durchaus immer wieder mal mit was coolem
aus dem Kellergeschoss der Indie-/ Punk-/ Metal-Abteilung unterm Arm wieder rauszukommen, mit dem man nicht unbedingt gerechnet hätte. Z.B. auch mal was aus der AmRep-Ecke o.ä.  ...
http://www.amsterdam-record-shop.de
 

ARCHIV
Einen Hauch weg vom Schuss der Innenstadt oder des gentrifizierten Unionviertels ist das langlebige ARCHIV, das ein ebenfalls sympathischer Laden mit Second Hand- und Neuware an LPs, Vinyl-Singles und CDs ist.
Auch dort habe ich, wenn ich es schon mal dahinschaffe, sowohl „im niedrigeren Gebraucht-Preissegment“, als auch an Neuerscheinungen, die ich gar nicht auf dem Radar gehabt hatte, das eine oder andere brauchbare ausgemacht.
http://www.archiv-cd.de/

Sonst noch:
In der Innenstadt gibt’s Andrä (http://www.cd-andrä.de/pages/standorte/dortmund.php), der vor allem für spontane CD-Schnäppchen ganz brauchbar ist, aber in der Vinyl-Abteilung versteckt sich gelegentlich auch schon mal was nettes zwischen viel Schrott.

Nicht allzu weit von der Innenstadt gibt es auch noch den Plattenhändler "XXL Music World".
Als Laden zum Stöbern ist das allerdings mehr so mittel.

http://musik-und-filme.de/xxl/index.php

Wer zum Abklappern der Läden noch ‘ne Karte oder sinnvolle Marschroute haben oder Tipps für lohnenswerte kulinarische Zwischenstationen wissen will, kann sich gerne an mich wenden. ;)

Zum Schluss noch mal ein kleiner Blick zurück in die Vergangenheit: Lange war LAST CHANCE die Adresse in Dortmund, wenn’s ums Tonträger kaufen ging.
Ich habe im Netz ein Interview zum Ende des Ladens gefunden, als man das „Vinyl-Revival“ wohl noch nicht so richtig erahnen konnte. Schade drum: http://www.unruhr.de/musik/interviews/1615-last-chance-das-wars

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen