Mittwoch, 7. Dezember 2016

Adventskalender 07: Universe 217

Ein schönes Beispiel dafür, dass gute Musik manchmal einfach nur gute Musik ist, abseits aller Erwartungshaltungen, kleinkarierter Szenekontexte u.ä., ist das aktuelle UNIVERSE 217 Album „Change“. 


 

Und es ist schon interessant, was der eigentlich in der Black-Metal-Szene verwurzelte Ván Records Labelbetreiber Sven D. manchmal so ans Tageslicht zerrt. Denn das Label, dem wir neben den polarisierenden Devil’s Blood u.a. auch sehr guten und interessanten Düster-/ Extrem-Kram wie The Ruins Of Beverast, Urfaust und Verdunkeln zu verdanken haben, kommt dann mal eben auch mit einer Band um die Ecke, dessen etwas progrockig angehauchter Doom-Ansatz ganz anders gelagerte Ambitionen verfolgt und Stimmungen erzeugt.
Die Musik der Griechen lebt vor allem von der charismatisch-markanten Stimme ihrer Frontfrau, während die instrumentale Grundlage fast minimalistisch ist, glasklar und warm tönt, ja, eigentlich schon „Radio-kompatibel“ ist.
Sorry für’s Stereotyp, aber da steckt ohne Frage spürbar südländisches Temperament drin, da werden Emotionen transportiert, und noch mal sorry, wenn es jetzt noch abgedroschener wird, aber die Band hat dann ferner auch noch eine unheimliche Power für diese Art von Sound.   
„Change“ ist ein saugutes, schwer packendes Album.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen