Freitag, 14. Oktober 2016

Viscera, N, Orange Swan

„Hm, eine mir noch unbekannte Band, die sich auf dem Papier ganz gut liest, unser Local Drone-Guitar-Hero N und die ganz guten Orange Swan auf einem Billing? Och joah, das kann man für den Fünfer mal machen…“ dachte ich mir gestern Abend so und brach gen Essen Zentrum zum „Alibi“ auf.
Bei meiner ziemlich pünktlichen Ankunft um 20:00 rum waren dann zwei der aufspielenden Acts (auf dem Weg vom Gig in Polen) noch gar nicht da, während die erste mal gerade angefangen hatte ihre Sachen in den Laden mit Wohnzimmer-Atmo zu bringen.
Bis ORANGE SWAN dann mal spielten war es fast halb zehn, gähn. Das Duisburger Trio steht eh schon ein bisschen in dem Ruf, gerne mal zu überziehen, was sie auch an diesem Abend wieder taten, wo ich dann mal ganz ehrlich sagen muss: Jungs, jetzt mal ohne Scheiß, gerade auch wenn es eh schon unter der Woche spät wird muss man es nicht übertreiben. Zumal der am Schluss gespielte Alt-Song dann auch noch zum Rest qualitativ etwas abfiel und echt nicht nötig gewesen wäre. Ansonsten war es okay. Die Instrumental-Postrocker haben zwar auch so ein bisschen ihre widerkehrenden Standardmuster, wo man sich manchmal noch etwas mehr Variation wünschen würde, aber auf der Bandbreite von Maserati bis Russian Circles können sie mit bekannteren Kapellen durchaus konkurrieren.
Danach lud N mal wieder zum Raumflug ein. Seine Drone-Sphären nahmen an diesem Abend den Weg von einem wohligen Ambient-Klangbad zu einer dissonant-brachialen Soundwand, und wurden zwischendurch noch mal ruhiger, um dann noch mal abgehoben zu werden. Einsatz von Pinsel und E-Bow inklusive. War super!
Die italienischen VISCERA/// hatten dann zum Schluss schon mit ein wenig Publikumsschwund zu kämpfen, schließlich war es auch schon so 23:40, als sie nach kurzem Aufbau und Soundcheck loslegten. Musikalisch war recht viel Black Metal im Stilmix, während der Drummer ein Prog-Poser vorm Herrn ist. Nicht schlecht, aber um ehrlich zu sein habe ich dann nach einem kurzen Eindruck schon bald den Heimweg angetreten, denn der Wecker würde am Folgetag früh klingeln ob ich will oder nicht.
Was ich im Übrigen nach wie vor nicht begreife ist, dass sich als Schutzräume begreifende Lokalitäten es eher nicht so mit dem Nichtraucherschutz haben, aber das ist noch ein ganz anderes Thema…

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen