Freitag, 23. September 2016

Heute u.a. raus

Erwähnenswerte Musikneuveröffentlichungen des heutigen Tages:

1.) Die neue NEUROSIS. 

Da ich mich damit aber schon an anderer Stelle eigehender beschäftigt habe, möchte ich mir die persönliche Redundanz sparen, das im Blog auch noch zu tun. 
Was man dazu allerdings dennoch mal diskutieren sollte: Ca. 38 € für ‘ne 45rpm DoLP (überhaupt…) oder was um die 35 für ‘ne einzelne in weiß? Woanders 32,90 für ‘ne einzelne rote? Are you fuckin‘ kiddin‘ me?!? 
Komplett-Stream gibt's beim Rock Hard: www.rockhard.de/news/newsarchiv/newsansicht/45165-neurosis-fires-within-fires-album-komplett-im-stream.html

2.) Das Album einer Supergroup namens GIRAFE TONGUE ORCHESTRA, bestehend aus Sänger William Duvall (Alice In Chains), den Gitarristen Brent Hinds (Mastodon) und Ben Weinman (Dillinger Escape Plan), jetzt anscheinend doch nicht mehr Eric Avery (Ex-Jane’s Addiction) sondern ‘nem anderen Typen am Bass und Wahnsinnsschlagzeuger Thomas Pridgen (der mal für jeweils fünf Minuten u.a. bei Mars Volta, Juilette Lewis, Suicidal Tendencies und Trash Talk war). Irgendwie reizt es mich einerseits, davon mal was zu hören, dann wiederum bin ich mir andererseits aber ziemlich sicher, dass man das nicht wirklich muss, denn solche Releases sind eigentlich per Naturgesetz nie so wirkliche Überflieger…
Ein Song ist gerade als Videoclip aufgetaucht: http://vevo.ly/NDgxHt

3.) 7‘‘ und Digitalsingle von VALBORG mit endlich mal aufgenommenen Songs, die live schon länger begeisterten. 

Ich find‘s super:  


 

4.) N + SIMULACRA – „Birka“: Kooperationsalbum des Dortmunder Drone-Gitarristen und des belgischen Dark-Ambient-Künstlers. Very Lustmord! 
Hörproben gibt’s irgendwo auf der Denovali-Website: http://www.denovali.com/n

5.) Neues Album von OKKULTOKRATI

Und obwohl ich die generell irgendwie ganz neckisch finde, habe ich bis jetzt nix davon gehört. 
Einzelsonghörproben findet man aber immerhin auf der Soundcloud-Seite des Labels, wie soundcloud.com/southern-lord-records/okkultokrati-world-peace 

6.) Last but not least ist die neue DYSRHTHMIA via Profound Lore raus. 

Von denen war ich schon immer irgendwie ziemlich Fan. Nachdem ihre letzten beiden Alben eine gewisse Meshuggah-Kante hatten, sind sie von allzu martialischen Metal-Knalleffekten wieder ein bisschen weg, komplexer denn je geworden und irgendwo zwischen jazzig-verfrickeltem Extrem-Metal und Post-/ Prog-/ Mathrock gar nicht so einfach einzutüten. 
Mir gefällt’s: 



Zum Schluss noch ein Hinweis in eigener Sache: Sowohl zur Neurosis als auch zur Dysrhythmia hatte ich eigentlich schon mal zu einzelnen Langform-Reviews angesetzt, aber irgendwie ist das etwas, das ich im „Online-Musikjournalismus 2016“ so überholt und nur noch wenig reizvoll finde. Irgendwie bin ich damit durch, sowohl als Verfasser, als auch als Leser.
Deswegen werde ich es hier in Bezug auf Neuerscheinungen weitgehend bei derartigen Hinweisen belassen, weiterhin einiges vielleicht gar nur auf der FB-Seite machen und nur gelegentlich mal wieder hier weiter ausholen, wenn mir danach ist.
Außerdem verspüre ich derzeit eine ziemliche Übersättigung was diesen ganzen Kram von Stoner-Dröhn und Sludge-Gerumpel über Düster-Crust bis Pseudo-Black-Metal angeht. Da ist in den letzten Jahren zwar sehr viel spannendes passiert, aber jetzt drängen irgendwie mehr und mehr generische Nachzügler ins Bild, die dem nichts wirklich interessantes hinzuzufügen haben, wo ich dann auch immer öfter mal nur noch abwinke und Alter-Sack-mäßig beim bewährten bleiben möchte...
Momentan habe ich jedenfalls selbst keine Ahnung, wo dieser Blog konzeptionell noch so hinsteuern mag, oder ob ich ihn mittelfristig vielleicht doch irgendwann mal einstampfe, zumal er in jüngerer Vergangenheit eh schon etwas sehr ins Hintertreffen geriet. „Der Weg ist das Ziel“ sach ich ma‘ so und lasse mich selbst überraschen…

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen