Samstag, 16. Juli 2016

Pyrolatrous

Nicholas Palmiretto macht keine halben Sachen. So redet er z.B. auch sehr offen über seine Drogenvergangenheit, die mit einer Nahtoderfahrung endete und ihn als harter Einschnitt zu einem Menschen machte, der das Leben heute auf eine ganz andere Art und Weise viel mehr zu schätzen weiß.
Als er mit der von mir sehr geschätzten Sludge-Metal-Band HULL kein wirkliches weiterkommen mehr sah, löste er diese auf.
Nun ist er mit PYROLATROUS am Start, dessen rhythmisches Rückgrat der recht versierte Drummer Lev Weinstein (Krallice, Geryon) bildet.  Die Marschrichtung geht ins scharzmetallische, betont dabei aber vor allem auch das Metal-Riff, anstatt in irgendeinem hipstermäßigen Shoegaze-Unsinn auszuarten. Auch das verwundert bei Palmiretto nicht.
Die erste „EP“ von PYROLATROUS ist gerade als Tape und via Bandcamp raus:


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen