Freitag, 1. Juli 2016

Kaleidobolt - The Zenith Cracks


Natürlich könnte ich jetzt Witzchen darüber machen, wie das Visions Magazin - das derzeit eh um all things „Psych“/ „Retro“/ „Proto“/ „Stoner“/ „Heavy Jam-Rock“ ein Gewese veranstaltet, das nicht mehr feierlich ist - jüngst den KALEIDOBOLT-Hype aufgegriffen hat, der von mir bereits letzten Sommer initiiert wurde... ;)
Aber Scherz beiseite: Retrosound ist ja normalerweise nix, das mich groß hinterm Ofen vorlockt, doch bei diesen Finnen stimmt alles! KALEIDOBOLT machen nämlich kein schwachbrünstiges Hippie-Geüssel und auch kein 08/15-Rock mit ‘nem bisschen Fuzz. Das energiegeladene Trio neigt ins progressiv-verspielte der wilderen Art, ohne dass es in Selbstzweckgefrickel ausartet und gerade auch live knallt und dröhnt das Ganze sogar noch mal ‘n ganzen Ticken härter. Ergo: Schwer was für mich!
Album Nummer zwei ist seit heute raus, hat ein großartiges Cover, ferner vor Kurzem bereits die Jungfernfahrt auf meinem Plattenspieler hinter sich gebracht und gefällt!
Dass der Einfluss alter King Crimson manchmal fast schon ein bisschen zu sehr durchkommt (man höre alleine das vor und nach den Kuhglockenrock-Parts irgendwie etwas vertraut klingende "City Of The Sun"...) möchte ich nicht als Manko bewertet wissen, denn genau das, was sich KALEIDOBOLT von denen abgeguckt haben, ist ja eben genau das, was ich auch an jenen mitunter mag. Und handwerklich ist das Ganze absolut top (der Drummer!)!
Coole Band, gutes zweites Album, hoffentlich bald mal wieder live!
Bandcamp gibt's natürlich auch:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen