Montag, 2. Mai 2016

Konzerthopping am Samstagabend

Am vergangenen Samstag bin ich tatsächlich - die ersten drei Bands, die vor acht Uhr Abends (!) schon spielten ignorierend - erst zur Prime Time in die Bochumer Matrix gefahren, um mir SVARTIDAUDI anzusehen. Deren Island-Black-Metal war ganz cool, aber irgendwie auch nicht so überragend wie erhofft.
Coole Light-Show allerdings (Hallo Boris!), man muss ja auch mal loben.
Danach fielen bei PRIMORDIAL mal wieder größere Männer, aber man kennt es nun irgendwie auch schon...


 

Um mich von etwaiger Kontaktschuld reinzuwaschen ging es direkt danach nahezu nahtlos ins AZ Mülheim, wo HEXER gerade fertig waren und GRIM VAN DOOM zur brachialen Bollo-Sludge-Walze ansetzten.
Grande Finale: GROLL! Ganz klarer Sieger des Abends! Das Kölner Trio hatte neue Songs im Gepäck, die teilweise schwärzer und schneller als gewohnt waren, passagenweise aber auch mit einem ihrer bisher geilsten Midtempo-Killergroove-Riffs aufwarteten. Außerdem ist Gitarrist/ Shouter Litz in seiner Erscheinung inzwischen nicht mehr weit von einem Mike Scheidt oder Snake Plisken entfernt.
Geil wars! 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen