Freitag, 1. April 2016

Tombs - All Empires Fall

Ebenfalls heute via Relapse raus: Die neue EP von TOMBS. Jene haben inzwischen einen ziemlichen Weg hinter sich. Ursprünglich ein Trio mit gelegentlichem Live-Zweitgitarristen, raste die Musik ihrer ersten beiden Alben noch fest auf einer Schiene, die das stoisch-maschinelle von frühen Swans, eine dunkel-kalte „Blackgaze“-Atmosphäre, Neurosis-Reminiszenzen und hardcoreig anmutendes Uptempo-Gekloppe und Gebell ziemlich kompakt unter einen Hut bekamt.
Inzwischen hat Mainman Mike Hill zusätzlich Fade Kainer (u.a Jarboe-Liveband und Batillus) an Elektronik/ Keys und Co.-Gesang ins Bot geholt und die schon auf dem letzten Album etwas komplexer gewordene Musik ist noch mal ein Stück in die Breite gefallen. Industrial- und Düsterrock-Elemente sind mehr geworden und der gelegentlich durchbrechende Death/ Black Metal-mäßige Anteil bollert mit Präzision 'n Gang höher als früher, während man sich gerade gegen Ende Groove-orientierter denn je zeigt.
Die Produktion des meiner Meinung nach ja arg überschätzten Sanford Parker passt hier außerdem mal ziemlich gut.
Abwechslungsreiche und interessante, gute EP! Auch wenn davon auszugehen ist, dass sie sich mit ihrer neuerlichen Goth-Kante ein paar
"früher waren die besser"-Fans verprellen werden...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen