Donnerstag, 17. März 2016

Funeral Moth - Transience

Irgendwie hinke ich mal wieder und weiterhin hinterher, denn FUNERAL MOTH wurden mir von einem Kollegen schon vor einiger Zeit empfohlen. Wenn man wie ich aber eh schon 24/7 auf Musik eingestellt ist und bei den bereits auf dem Radar befindlichen Sachen das Gefühl hat, ihnen zeitlich nicht das Ausmaß an Aufmerksamkeit entgegenbringen zu können, das man eigentlich gerne würde, weil man eben auch noch ein paar andere Sachen zu erledigen hat und die neuen Alben von X und Y ebenfalls noch gehört werden wollen, dann haben es weitere Empfehlungen von außen eben auch manchmal eher schwer, dass ich mich ihnen widme. 
#FirstWorldProblems
Das vorn paar Wochen digital erschienene, auf Vinyl noch kommende Album „Transience“ nahm ich mir dann jetzt aber zum Anlass, tatsächlich mal reinzuhören.
Die Art von Doom, wie diese Japaner ihn hier mit zwei langen Tracks spielen, hat schon ein bisschen was von einer tatsächlich metallisch instrumentierten Ausgabe von Bohren, finde ich. Und eigentlich beißen sich die Grunz-Vocals meiner Meinung nach auch ein bisschen damit. Abgesehen davon hat diese Regentags-Musik allerdings einen gewissen Charme. Haut mich nicht um, aber kann man so machen... 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen