Samstag, 6. Februar 2016

Aluk Todolo - Voix

ALUK TODOLO's 2012er „Occult Rock“ ist eines meiner Lieblingsalben der letzten Jahre, das mich ziemlich überraschte. Von Black-Metal- und Drone-Doom-Einflüssen ist die Instrumentalmusik der Band dort bei so einer Art Düsterdröhn-Progrock angekommen, dessen manchmal pumpend auf der Stelle tretenden Jams zudem schon mal krautrockig anmuten.
Mit „Voix“ ist nun der Nachfolger raus, der sich wie ein kompakterer Nachschlag dazu anfühlt.


Kommentare:

  1. Dein Tipp zur ersten Album war Gold wert. Das lief in Dauerschleife. Mal schauen ob ALUK diesmal auch so stark daher kommen. Wieder mal danke für die Kuration, sagt man ja jetzt. LG

    AntwortenLöschen