Montag, 4. Januar 2016

Nachzügler-Rundumschlag (2)

Tjoah. Wenn der Weihnachtsurlaub rum ist und man gerade den ersten Montag des Jahres hinter sich gebracht hat, kann man (vor allem sich selbst) vom ganzen Elend auch schon mal mit einer Runde bloggen ablenken, dachte ich mir gerad‘ so irgendwie…

Keine Ahnung, wie und warum mir das im Sommer durchgegangen ist: ARCHIVIST sind ein international besetztes „Post-Metal“-Underground-Kollektiv, bei dem u.a. auch Thurm- und Ex-Amber-Shouterin Anna mitwirkt, was zwangsläufig dafür spricht.


Der französische Düsterbrachial-Alarm von CULT OF OCCULT scheint für Einige ein großes Thema zu sein, aber ich war bis gerade eben selbst noch nicht so richtig zum reinhören gekommen:



Nicht vom letzten, sondern bereits vorletzten Jahr ist die aktuelle von DRUNK DAD, deren ungestümer Punk-Metal vor allem auch durch einen gewissen Ideenreichtum immer wieder mal aufhorchen lässt:



In Nosierocker-und Sludgefreak-Kreisen stehen GRIZZLOR aktuell anscheinend relativ hoch im Kurs, weswegen auch auf deren neuen Release gerne mal hingewiesen sei, obwohl ich selbst es unter uns irgendwie nur so mittelgut finde.


Auch wenn ich auf den aktuellen Videoclip hingewiesen hatte und das Album sogar als CD besitze, war es in einer der letztes Jahr nicht rar gesäten
eher stressigeren Phasen bei mir wohl irgendwie durchs Raster gefallen drauf hinzuweisen, dass der Prog-Sludge/ Düster-Post-Metal (bla) der aktuellen MOLOKEN wirklich ein paar coole Momente hat:


Last but not least: Relapse haben letztes Jahr mit dem 1985er SACRILEGE Album- “Behind The Realms of Madness” eine essenzielle Lehrstunde in Sachen Punk-/ Metal-Underground wiederveröffentlicht. Der Hinweis auch darauf fiel bei mir wohl aufgrund andersliegender Prioritäten ebenfalls irgendwie durchs Raster, mea culpa.

Für den, der’s braucht haben SUNN O))) außerdem einen Haufen Live-Aufnahmen ins Netz gewuppt: www.sunn-live.bandcamp.com

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen