Mittwoch, 9. Dezember 2015

The Color of Noise

„The Color Of Noise“, die Dokumentation über Tom Hazelmyer, sein Label Amphetamine Reptile Records, die Noiserock-Welle der 80er und 90er und ferner auch visuelle Kunst, die diese begleitete, ist inzwischen als „Blu-Ray + DVD“-Doppelpack erhältlich.
Der zweistündige Hauptfilm ist wirklich sehr, sehr unterhaltsam und ziemlich gut und gemacht. Ein paar Musikeinspieler sind echt meisterhaft geschnitten und in puncto Songmaterial auch perfekt ausgewählt worden.
Erwähnenswerteste Erkenntnisse:
- Übliche Verdächtige wie Jello Biafra oder Buzz Osborne sind bei ihren Ausführungen gewohnt witzig und smart auf dem Punkt
- Cows-Sänger Shannon Selberg ist schon ein ziemlich schräges Original
- Das gleiche trifft auf Stu Spasm von Lubricated Goat zu, der zu den unterhaltsamsten Charakteren der Doku gehört
- Jeder nennt Unsane eigentlich „the Unsane“ und mit dem verstorbenen Drummer Charlie Ondras waren sie damals eine andere Band als heute
- Shepard Fairey war am Anfang seiner Karriere mit AmRep verbandelt
- „Haze“ selbst ist ein Typ an der Grenze zum Redneck
- Die God Bullies sind schon 'ne Band, mit der sich eine weitere Beschäftigung anscheinend mal lohnen könnte
- Nicht spektakulär oder superinformativ, aber dennoch ganz interessant sind Passagen über Helmet, Hammerhead, Today Is The Day und Boss Hog
- Der Audiokommentar, bei dem sich Regisseur und Editor betrinken, ist ziemlich kurzweilig.

Der Großteil des Extramaterials ist allerdings im Übrigen nur auf der Blu-Ray. 

Trotzdem lohnt sich dieser wie gesagt wirklich ziemlich gut gemachte Film sehr!
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen