Freitag, 23. Oktober 2015

With The Dead - s/t

Electric Wizard's Jus Oborn war neulich im Rahmen eines Interviews fürs amerikanische Decibel-Magazin auf mehrere Leute nicht gut zu sprechen. Z.B. auf Ex-Cathedral-Sänger Lee Dorian, der ihm seiner Funktion als Betreiber von Rise Above Records (natürlich) nicht gebührend ausbezahlt haben soll oder sowas. Und auf den auch von Ramesses bekannten Drummer Mark Greening, der sich als On/Off-Schlagzeuger des Wizards nicht nur mit Ruhm bekleckerte, wenn es darum ging bei Konzerten geistesgegenwärtig genug seinen eigenen Auftritt gut über die Bühne zu kriegen.
Witzig ist, dass sich diese beiden jetzt als WITH THE DEAD zusammen getan haben, komplettiert durch Gitarrist Tim Bagshaw, der damals mit Greening mal Electric Wizard verließ, um Ramesses zu gründen.
Das Ergebnis in Form eines selbstbetitelten Albums ist wohl auch das exakt das, was man hier erwarten durfte: Der typische EW-Groove und drückende Ramesses-Sound vereint mit der Stimme von Cathedral (denen von "Forest of Equilibrium" und "Endtyme", nicht den Hippiegedudel-Cathedral!) und Teeth of Lions Rule the Divine.
Sechs Songs purer Doom Metal, der etwas schroffer, fetter und schmutziger inszenierten Art. Und ja, das ist ganz schön geil. Nicht unbedingt „Album des Jahres“-geil, aber doch „wenn ich gerade einen aktuellen Fix in Richtung schleppend-drückend brauche, dann doch gerne von diesen Szene-Protagonisten“.
Heavier wird dieses Jahr keine andere Doom-Scheibe mehr klingen, ohne Scheiß! 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen