Sonntag, 4. Oktober 2015

Pigs - Wronger

Auch wenn ich mir dabei selbst immer ein bisschen doof vorkomme, wenn ich in so einen „Ich hab’s ja gesagt“-Modus falle, aber ich hab’s ja gesagt, dass Noiserock im Sinne der besten AmRep-90er das Ding ist, das dieser Tage wieder aufblüht.

Es gab in diesem Jahr schon neue Alben von den Genre-Vorreitern Hammerhead und Cherubs. Eines der ebenfalls wiedervereinigten Distorted Pony ist in Mache. Aktuell sind z.B. auch die deutschen Hopefulls Heads. mit ihrem entspannten Stil eine Band, die viel Zuspruch bekommt. Dope Body haben mit dem frischen Überraschungsknaller „Kunk“ gerade eben noch ein Wahnsinnsteil abgeliefert, auf dem sie sich Elementen dissonanten Krachs noch
wahnsinniger und ganzheitlicher hingeben als auf vorangegangenen Alben. Newcomer wie Bummer machen alles richtig, Ken mode geben einfach nicht auf, Whores. haben mal gerade zwei EPs raus und werden schon jetzt als sowas wie ‘ne Szenegröße gehandelt. 

Passend dazu liefert das ganze Umfeld von Unsane (sozusagen die Noiserock-Marke schlechthin) eigentlich schon seit Jaaahren nur noch eine großartige Veröffentlichung nach der anderen ab. Die mit kleiner Unterbrechung seit 1988 existenten Unsane selbst haben mit ihren bisher letzten beiden Alben „Visqueen“ und „Wreck“ sogar zwei ihrer besten gemacht. Gitarrist und Schreihals Chris Spencer brachte ferner 2009 mit u.a. auch einigen deutschen Musikern unter dem Bandnamen Celan ein ganz gutes Album raus und reformierte jüngst auch noch seine andere Band Cutthroats 9, deren letztjähriges „Disssent“ ebenfalls saustark ist.
Auf der anderen Seite gab es da auch noch The J.J. Paradise Players Club mit Unsane-Basser Dave Curran. Ein gutes und ein sehr geiles Album zwischen dem markentypischen Sound und Anflügen von Sludge-Metal und Rock’n’Roll. Umbenennung in Players Club, eine weitere EP mit ziemlichem Killermaterial.
Man ist vom Players Club inzwischen weitergezogen zu PIGS, komplettiert durch Toningenieur Andrew Schneider, der in den 90ern mal mit Slughog aktiv war. 2012 das großartige „You Ruin Everything“, ein Jahr später eine EP mit Cheap-Trick-Coversong.
Nun ist „Wronger“ da!   



Und auch „Wronger“ ist einfach nur total geil! War „You Ruin Everything“ ein Album, das ähnlich wie „Wreck“ ziemlich rockig-kompakt auf den Punkt kam, folgt mit dem zweiten Werk nun ein bisschen mehr Abenteuerlust. Man nimmt schon mal die eine oder andere rhythmische Abzweigung, bürstet gelegentlich einen Part deutlicher gegen de Strich, ist im Rahmen des eigenen Dings dabei aber nach wie vor immer noch ziemlich catchy. Gast-Vocals gibt’s übrigens von Julie Christmas (Made Out Of Babies, Battle of Mice).
Sehr, sehr geiles Album. Jahres-Top-5!

Bandcamp: music.solarflarerds.com/album/wronger

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen