Sonntag, 11. Oktober 2015

Owl - Aeon Cult

Was ich an Christian Kolf als Künstler schätze ist, dass er ein wirklich kreativer, ein suchender ist. Keine Veröffentlichung von Valborg oder eben OWL klingt wie die andere. Es gibt einen irgendwie grob abgesteckten Stil-Rahmen, in dem nicht nur alles geht, sondern der dann auch gerne mal noch ferner ausgeweitet wird.
Platzierten die ersten beiden Veröffentlichungen OWL als Death-Metal-Band zwischen Gorguts, Morbid Angel und Portal, zwischen bleierner Schwere, Ambient-Anwandlungen und einer komplexen Beschaffenheit hinter der monolithischen Oberfläche, lotet jede weitere Veröffentlichung irgendein Extrem weiter aus. Bei "The Last Walk" war es das epische Element, während "Into the Absolute" viele Ideen in eher kurz gehaltente Songs packte. "Aeon Cult" ist wieder eine sehr kompakte Sache geworden, die nun auf den Punkt das Thema Groove hervorhebt. 
Vor allem aber bin ich jetzt schon sehr gespannt, wie der nächste, mit ziemlicher Sicherheit wieder ein mal ganz anders ausfallende  Release klingen wird...

Bandcamp: http://zeitgeister.bandcamp.com/album/aeon-cult

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen