Montag, 31. August 2015

The Spirit Cabinet - Hystero Epileptic Possessed

Es entbehrt nicht einer gewissen Ironie, dass dieses Album zu einem Zeitpunkt in mein Leben trat, als ich gerade (mal wieder) von der Metal-Szene genervt war. Das Warum davon im Detail aufzudröseln würde hier wohl jetzt den Rahmen sprengen, aber es gibt immer wieder Umstände und Vorkommnisse, aufgrund derer mein Verhältnis zum Metal und seiner Fan-Kultur, gerade auch im Spannungsfeld von „True“ bis Black Metal, höchst ambivalent ist.
Kaum hatte ich diese Gedanken zu Ende gedacht, veröffentlicht ein Haufen niederländischer Black-Metal-Köppe unter dem Namen THE SPIRIT CABINET ein Metal-Album, für das ich sofort Feuer und Flamme bin.
Die sechs Songs von „Hystero Epileptic Possessed” sind eine wirklich gelungene Verquickung aus traditionsmetallischen Stilmitteln, gelegentlichen Ausbrüchen in angeschwärzte Bissigkeit und der von Urfaust gewohnten, eigenwilligen Stimme, die hier wirklich so manchen Ohrwurm schmettert.
Ein supergeiles, einfach Spaß machendes Album, das völlig zurecht auch die „Bonusbombe“ unter den Monats-Highlights der aktuellen Ausgabe des Rock Hard Magazins ist.
Ach, mein lieber Metal. So schwierig Du es einem manchmal auch machen kannst, kriegst Du doch nichtsdestotrotz auch immer wieder mal die Kurve…

„Hystero Epileptic Possessed” ist jetzt gerade bei Ván Records raus. Sobald es auch eine Bandcamp-Seite dazu gibt, reiche ich sie nach.


 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen