Samstag, 30. Mai 2015

The End Men

Auch wenn ich kurz drüber nachgedacht hatte, mir mal einen Pressegästelistenplatz für „Rock im Revier“ auf Schalke zu besorgen, um mir dort u.a. Faith No More, Kiss und Saint Vitus (derzeit wohl wieder mit Scott Reagers!?) anzugucken, siegte dann schlussendlich doch noch die Vernunft, dass ich so viel Langeweile, um mir das Wochenende mit einer derartigen Großveranstaltungstortur zu verderben dann ja doch nicht wirklich habe.
So begab es sich, dass ich am vergangenen Freitag Abend stattdessen in der gemütlichen wie kultigen Dortmunder Hafenkneipe Subrosa landete. Dort spielten THE END MEN aus Brooklyn. Eine Duoformation mit Wahnsinnsschlagzeugerin (/Backgroundsängerin) und einem Sänger und Gitarristen mit Tom Waits-artiger Reibeisenstimme, die mit Blues im Blut, mächtig viel Pep und durchaus auch krachend-egenwilliger Kante die Hütte rockte.
Witzig auch das Artwork ihrer, meinerseits natürlich prompt erworbenen aktuellen Langspielplatte „Terms and Conditions“, bei dem es sich um einen Vertrag zwischen der Band und dem Hörer handelt.

Sehr, sehr coole Band. Supportet die. Morgen (Sonntag) spielen die z.B. noch in Berlin. Geht dahin, Berliner!

Bandcamp: theendmen.bandcamp.com

FB: www.facebook.com/TheEndMen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen