Dienstag, 4. November 2014

Thumbs Up Fest 2014

Ich hatte zwar kurz überlegt eine Art von „Hobbymusiker-Tagebuch“ als Extra-Blog anzulegen, anstatt eigene musikalische Aktivitäten auch noch mit diesem eh schon etwas zu selbstgefälligen „Musikkritiker“-Blog zu vermengen, dann wiederum lohnt sich das aufgrund des quartalsweisen Auftritts, den ich mit einer meiner Rumpelkapellen mal habe, allerdings nicht wirklich, zumal meine Zeit und Energie zum bloggen auch so schon in letzter Zeit immer knapper wird...

Mit einer von eben jenen habe ich jedenfalls am vergangenen Halloween-Abend das Thumbs Up Fest 2014 in Paderborn gespielt und es hat großen Spaß gemacht
Von den Bands, die um unseren Slot herum auf der gleichen oder anderen Bühne auch noch spielten, habe ich wegen unserem eigenen Auf- und Abbau, sowie meinem zwischenzeitlichen Gang unter die Dusche, nicht so wirklich viel mitbekommen. SICKMARK schienen ganz cool zu sein. Als ich mir die letzten 10 min von HEXIS angucken wollte, deren Drummer (bei dem es sich, wie ich später erst las, aushilfsweise um den von Piss Vortex handelte) schließlich die Hälfte meiner Hardware mitbenutzte, hörten diese schon vorzeitig auf.
Auf der Bühne des kleinen Saals waren SEPRENT EATER danach gewohnt mächtig und SVFFER setzten mit ihrem ultrabrutalen Grindgeballer  gewaltigst einen drauf.
Auf der großen Bühne überraschten MOUNT SALEM, die ich mir weitaus retromäßiger vorgestellt hatte, derweil mit druckvollem Groove. Das ist ja doch ‘ne ganz andere Liga als etwa Blood Ceremony oder Blues Pills, ich fands super!
CELESTE haben im dunklen und zugenebelten Saal mal wieder das getan, was sie so gut können, und es war gewohnt wuchtig und überwältigend.
Als Quasi-ChillOut-Act beendete das Drumcomputer-unterstützte Drone-Duo NADJA den Abend im kleineren Raum, was ein ziemlich gelungener Abschluss war.

War geil. Wer nicht dabei war, sollte sich ärgern.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen