Sonntag, 9. Juni 2013

Aktuelle Alben (FTF, Nicoffeine)

FUCK THE FACTS – Amer
Was FUCK THE FACTS betrifft, so werde ich nicht müde wieder und wieder zu betonen, wie herausragend diese Band ist, und wie tragisch der Umstand, dass für so manch potenziellen Fan wohl vielleicht auch schlichtweg zu gut, Stichwort Perlen vor die Säue. Wo waren die ganzen Pig Destroyer-Gutfinder vom letzten Jahr, als FTF im Herbst 2011 mit „Die Miserable“ eines der essenziellsten Deathgrind-Alben der letzten Jahre ablieferten? Lasst uns mal von oben herab mutmaßen: Vermutlich ist ihr recht progressiv ausgerichtetes Subgenre-Hopping, das Versatstücke von Mathcore bis Melo-Death und Einflüsse von Napalm Death bis Neurosis unter einen Hut bekommt, einfach too much für den oft dann eben doch einfachere Kost bevorzugenden Kuttenheadbanger, und auf der anderen Seite dann wiederum zu viel Brootalo-Gehacke, um auf dem Radar von Prog-Snobs oder Hipstermusiknerds aufzublitzen. Sei's drum.
Ihre neue EP „Amer“ macht sich mit sieben, lyrisch dieses mal durch die Bank französischen Songs auf, mir die Gallophobie aus dem Leib zu prügeln. FUCK THE FACTS können nicht nur alles von harmonisch bis dissonant, von groovy bis hyperschnell, von straight bis kompliziert, sondern sie machen auch alles davon, und das wie aus der Hüfte geschossen. Basser Chops (im Übrigen ebenfalls bei Greber) setzt dabei inzwischen gelegentlich mal als tiefer grölender Gegenpart zum Geschrei von Frontfrau Mel einen netten Kontrast.
Und FUCK THE FACTS sind und bleiben auch mit diesem gewohnt starken Release im Grindcore/ Death Metal-Feld als Band mit progressiver Note und experimentellen Akzenten eine der allerbesten dieser Tage, auch wenn es einigen schwer fällt, das zu kapieren.  

# digital: fuckthefacts.bandcamp.com/album/amer
# physical: fuckthefacts.bigcartel.com
 
MERDARAHTA – Fault of Air / Breathe 
Apropos Fuck The Facts: Bei MERDARAHTA machen vier der fünf aktuellen FTF-Mitglieder, sowie zwei ehemalige mit. 
Herbst 2011 erschien schon mal ein Split-Tape mit der Schwesterband (bekommt man digital im Zweifelsfall für noppes via Bandcamp: merdarahta.bandcamp.com/album/snake-charmer-towers), und mit „Fault of Air / Breathe“ gab es diesen Februar eine Veröffentlichung, auf die ich erst jetzt stieß.
MERDARAHTA ist jedenfalls mehr so 'ne Ambient/ Noise/ Drone/ Doom-Kiste. Die Tracks „Fault of Air“ römisch eins bis drei neigen eher zur Ambient/ Drone-Seite im Sinne von „mehr Geräuschkulisse als Song“, der Zehnminüter „Breathe“ wiederum steigert sich nach einiger Zeit zu einem scheppernd schleppenden Schlagzeug hin (erinnert mich irgendwie an den Auftritt von Tribes of Neurot beim Roadburn '09). 
Nichts so ganz neues, aber auch nicht gänzlich uninteressant!
# name your price: merdarahta.bandcamp.com
 

NICOFFEINE - Au Revoir Golden Air
Was für ein geiler Wahnsinn NICOFFEINE sind, auch das hatte ich hier schon das eine oder andere mal erwähnt.
Die Band - mehr DIY geht wohl wirklich nicht - deren Gitarrist auch gleich mal eben der Artwork-Verantwortliche, und deren Basser außerdem der Produzent (und das von Rang und Namen) ist, legt mit „Au Revoir Golden Air“ einen nach.
Irgendwie bin ich mir dabei nicht ganz sicher, ob ich den Vorgänger „Lighthealer Stalking Flashplayer“ im Direktvergleich nicht doch einen Ticken geiler, bzw. vereinzelte Songs darauf noch bestechender finde als irgendwas auf der aktuellen, da wir uns hier allerdings in „Musik, die von einem Großteil der Menschheit vielleicht nicht mal mehr als eben solche akzeptiert werden würde“-Gefilden bewegen, ist das Quengeln auf hohem Niveau, denn „Au Revoir Golden Air“ ist nicht nur abermals ziemlich geiler Wahnsinn geworden, sondern hat auch noch einen wahnsinnig geilen Sound. Das Trio klingt atmosphärisch und lärmig, manchmal sogar relaxt und hektisch zugleich. Und das macht nach wie vor eine Mordslaune, kann man was mit Musik anfangen, die etwas „outside the box“ daherkommt.
Digital schon jetzt erhältlich, ab August auch mit Tittencover als CD oder LP samt Downloadlink via blueNoise.

# bandcamp: nicoffeine.bandcamp.com/album/au-revoir-golden-air
# blunoise shop:blunoise.de/onlineshop/(...)NICOFFEINE 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen