Dienstag, 22. Januar 2013

The Kilimanjaro Darkjazz Ensemble

Muss mal kurz folgendes anmerken: Eine Zeit lang vertrat ich die These, dass man von The Kilimanjaro Darkjazz Ensemble wohl nur das selbstbetitelte Debüt so wirklich braucht, da es mir vor allem mit seinen partiell schon „Trip Hop“-artigen Schulterblicken ganz gut gefiel.
Eingehendere Beschäftigung mit den Nachfolge-Alben „Here Be Dragons“ (der Schlusstrack hat Mogwai-Tendenzen) und „From The Stairwell“ brachte jetzt allerdings doch das Ergebnis, dass auch diese Alben absolut ihre Momente und Berechtigung haben. Die Idee, den Stil mit noch mehr organischen Elementen und hier und da auch mal Vocals aufzuwerten, anstatt lediglich auf dem halbelektronisch-instrumentalem Sound des Debüts kleben zu blieben, war wohl doch keine so schlechte von TKDE. Das Ganze ist stimmungsvoll, dunkel, und hat spürbare Substanz.
Und auch das unter der Nebeninkarnation The Mount Fuji Doomjazz Corporation veröffentlichte Album „Succubus“ hat was, das sich mir beim ersten Durchlauf wohl anfänglich nicht erschließen wollte. Der Begriff „Doomjazz“ könnte jedenfalls kaum noch passender sein.
Was für eine phantastische Band! 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen