Montag, 19. März 2012

Fuck The Facts live und so

Letzten Samstag spielten FUCK THE FACTS im Mühlheimer AZ. Es war zu dem Zeitpunkt nur wenige Tage mehr als auf den Punkt zwei Jahre her, dass die Kanadier letztes mal dort gespielt hatten. Wie doch die Zeit vergeht und so. Damals hatte ich mich so darüber aufgeregt, dass die Vorband bei einem Einlass von 20:00 erst um zehn vor zehn anfing und der Headliner einem dann auch noch mit Kacksound samt Wackelkontaktmikro serviert wurde, so dass ich „Nie wieder Mühlheimer AZ!“ rausposaunte. Nuja, die Truppe kam auf der derzeitigen Tour wieder dort hin, und ich finde das aktuelle Album so stark, dass ich sie trotzdem noch mal sehen musste. Nützt ja alles nix.
Dabei waren sie leider nicht mal Headliner, sondern die „japanische Hardcore-Legende“ CRUDE. Zuvor spielten noch die finnischen Jungspundcoreler BACKLASH. Was ich mal als Randnotiz so stehen lasse, denn ich war schließlich eigentlich nur wegen FUCK THE FACTS da. Und die waren sehr gut live! Das hat geknallt und gekachelt an allen Ecken und Kanten, Fronterin Mel hat sichtlich Spaß an der Sache und die Truppe um sie herum ist spielerisch der Knaller.
Allerdings fragt man sich schon, warum das mal wieder so eine Band ist, zu der (neben den ständigen AZ-Abhängern von um die Ecke und den Leuten, die wegen Crude da waren) nur ein paar Spezialisten hinkommen. Ist ihre gelungen homogene Fusion von Mustern sämtlicher Substilarten, die es im Death'n'Grind-Bereich so gibt, dann etwa doch zu komplex arrangiert für die Deathcore-, Grind- und Grunzmetal-Freunde, die man auf anderen Genre-Veranstaltungen sonst so trifft? Ist diese Art von Metal inzwischen nicht mehr hip genug für die Zeitgenossen, die man zwar früher auch mal bei Nasum oder JaKa traf, inzwischen aber nur noch bei Shows von Stoner-/Sludge-, Post- und Transzendal-Black Metal-Bands? Ist dieser (zugegeben nicht hilfreiche) Name bei denen, die alles bereits latent progressiv angehauchte auch aus extremen Metal-Sparten hören, immer noch nicht angekommen?
Ich habe keine Ahnung, warum diese großartige Band zu diesem Zeitpunkt mal wieder sonst kaum jemand anderes zu würdigen weiß. Aber dann hab' ich sie derzeit halt noch für mich alleine, bevor es demnächst auch mal andere endlich mal schnallen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen