Sonntag, 20. Februar 2011

Liturgy ...

So, mal ein paar weitere Worte zu LITGURY. Ich will nicht sagen, ich habs ja gesagt, aber ich hab's ja halt nun mal gesagt, dass diese New Yorker Truppe im Kommen ist. Und siehe da: Die nächsten Europa-Dates samt In-Events wie Roadburn stehen auf dem Plan. Bei dem offiziellen Vorab-Material, das es so hier und da im Netz gibt muss ich nur mal ganz offen zur Kenntnis geben, nicht so richtig Bock drauf zu haben. Was vor allem an der Produktion liegt. Denn dieser wiederholt etwas sehr hausgemacht wirkende, trocken verdichtet daherknallende Knarzkrachsound, den die Band u.a. auch schon mal mit ihren Kollegen Krallice gemein hat, geht mir beim zweiten Album in Folge jetzt dann doch irgendwie so ein bisschen auf den Sack. Hier wäre ein kleine Weiterentwicklung wünschenswert gewesen. Denn dafür, dass die Kapelle eigener Äußerung nach total transzendal unterwegs sein will, klingt es mir ja jetzt dann doch nach wie vor immer noch einen Tick zu sehr nach „Gerumpel im Keller“. Ich bin ja nun wirklich kein audiophiler Hochglanz-Ästhet oder sowas, ganz im Gegenteil, aber Atmosphäre erzeugen geht auf Dauer anders. Gebt Euch doch mal Mühe, Kinders.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen