Dienstag, 28. September 2010

noch mal kurz notiert

Zwischen diversen Promos und Werbegeschenken, die mir dieser Tage zur Bearbeitung für ein Printmagazin ins Haus flatterten, sind zwei erwähnenswerte:

JANE'S ADDICTION – Live Voodoo (DVD)
Ein mehr oder minder hochwertiger Livemitschnitt der beim „Voodoo Fest“ 2009 in New Orleans im „klassischen Line Up“ aufgetretenen Band. Perkins hämmert wie in Tollwut ziemlich geil auf seine Drums ein, Avery basst sich im Kreis rennend und ganzkörperbangend völlig um den Verstand, Navarro gibt den nicht gänzlich heterosexuell rüberkommenden Poser-König und der sichtlich in die Jahre kommende, dennoch ziemlich agile Farrel, öfter mal die Weinpulle ansetzend, den eigenwillig gewandeten Entertainment-Exzentriker. Gänsehaut gleich schon, wenn nach dem Intro-Charakter der Eröffnungsnummer 'Up The Beach' als nächstes der überragende 'Mountain Song' losdonnert. Fürs Auge dann auch schon mal Tänzerinnen auf der Bühne. Nette Konzert-DVD, hier gibt’s echt nicht viel zu meckern!

TRICKY – Mixed Race
Der, nun ja, „Trip Hop-Guru und Bristol Sound-Pate“ zeigt sich auf seinem neuen Album in Crossover-Laune, aufgeräumter, gradliniger, lichter und zugänglicher denn je. Das verdrogte, surreale, hektische, überladene seiner Frühwerke ist einem nach wie vor oft unverkennbarem Freistilmix gewichen, der Hip Hop-Grundgerüste und elektronische Dance-Elemente mit allem von Jazz über Soul bis zu Rock-Ansätzen unter einen Hut kriegt. Etwas seltsam fühlt sich dabei allerdings die oft sehr kurze Spielzeit der Tracks an (über die Hälfte endet unter drei Minuten!), die das Ganze eher ein bisschen wie eine Ansammlung von Skizzen als tatsächlich ausgearbeitete Songs wirken lässt. Dennoch: Schlecht geht anders. Herausragend und zwingend aber eben auch.

Ferner im Paket enthalten war das kommende Album der britischen Postrockcombo HER NAME IS CALLA, die sich mit diesem unglaublichen Werk aber einen gesonderten Blogpost verdient haben, der irgendwann die Tage noch folgen wird. Und für den schmutzigen Quickie zwischendurch ist gerade das neue Album der Schweden-Deather THE CROWN im Player gelandet, wie vermutlich auch bald hier auf dem Seziertisch.
Ansonsten bin ich gerade sehr gespannt auf die vor kurzem veröffentlichte SWANS und die in Kürze kommende KILLING JOKE. So viel gute Musik, so wenig Zeit …

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen