Freitag, 2. Juli 2010

Revenge gets ugly (Mastodon)

Am Score/Soundtrack von Genre-Filmchen beteiligte Rockbands sind ja eigentlich nichts aufregend neues. Man denke an Toto bei David Lynchs Dune, Queen bei Flash Gordon, das Mitwirken von Anthrax (plus Buckethead und Steve Vai) bei John Carpenters Ghosts of Mars, oder Trent Reznors produzierende Arbeit für Natural Born Killers und Lost Highway.

Als sich Regisseur Jimmy Hayward der filmischen Adaption von DC Comics’ Wildwest-Antihelden Jonah Hex annahm, schwebten ihm sofort die Progressive-Metaller MASTODON als musikalische Partner in Crime vor. Genauso wie die Filmproduktion, ging dann aber auch die des Soundtracks drunter und drüber, so dass MASTODON mitunter fertiges Material wieder in die Tonne kloppen mussten, um unter Aufsicht eines neu eingewechselten Filmmusik-Arrangeurs noch mal von vorne anzufangen.

Da der Film gerade mächtig floppt verwundert es auch nicht, dass bisher noch kein physischer Soundtrack-Release rausgehauen wurde, sondern lediglich eine EP zum rein digitalen Erwerb. „Jonah Hex: Revenge gets ugly EP – Mastodon Music from the Motion Picture“ steht virtuell auf dieser körperlosen Veröffentlichung.
Unter besagtem Banner finden sich vier Songs, plus zwei davon noch mal in alternativen, variierten Versionen. Und man möchte behaupten dem Kram anzuhören, dass MASTODON an diesem Endprodukt schon nicht mehr allzu enthusiastisch mit rumfeilten. Sicher, die Instrumentalmucke von bedächtig-spannendem bis zu angenehm fetzigen Metal-Abgerocke ist nett anzuhören, haut einen aber eben auch nicht vom Stuhl.

Der Film selbst soll übrigens unter aller Kanone sein.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen